Neuauflage vom Pop-Oratorium ICH BIN in Leipzig

Das Pop-Oratorium geht in die dritte Runde

Mehr als zwei Jahre liefen die Vorbereitungen für die Neuauflage unseres Pop-Oratoriums ICH BIN, das dann schließlich am 16. Juni 2018 in der Leipziger Messehalle zum dritten Mal im Rahmen des Neuapostolischen Kirchentages aufgeführt wurde. Die atemberaubende Komposition von Sigi Hänger und Christoph Oellig mit den den Liedtexten des Librettisten Jürgen Deppert konnte so wieder vom Publikum live erlebt werden. Ich führte erneut Regie und war als Textbuchautor und Sprecher ebenso beteiligt.

Wieder sollte ein knapp 1.500 Sänger starker Chor das Zwei-Stunden-Werk rund um Leben und Wirken Jesu Christi (nach dem Johannesevangelium) mit Sinfonieorchester, Band, Solisten und Schauspielern einrahmen und in den Mittelpunkt rücken und die sieben ICH-BIN-Worte musikalisch interpretieren.

Die besondere Herausforderung in Leipzig war: im Gegensatz zur Hamburger O2-World und der Dortmunder Westfalenhalle in 2013 hatten wir in Leipzig keine fertige Arena, sondern mit der Messehalle 1 einen überdimensionalen Schuhkarton, bei dem es darum ging, die Arena nun selbst zu gestalten und zu bauen.

Neben teils maßgefertigten Chor- und Zuschauertribünen änderte sich auch die Bühne: War das Orchester in Hamburg und Dortmund noch ebenerdig hinter den Solisten, ließ ich in Leipzig eine Art Orchestergraben in die Bühne bauen, so dass das Orchester leicht abgesenkt aber immer noch gut sichtbar der Bühne perspektivisch nun eine größere Tiefe verpasste.

In diesem Zusammenhang überarbeitete ich auch noch einmal die Rahmengeschichte und schrieb die Handlung von den drei Akteuren, die nachts in ein Museum einbrechen, um. Während in der Urfassung von 2013 noch das Thema Schuld und Sühne im Mittelpunkt standen, sollten dieses Mal Verantwortung, Mut und in letzter Konsequenz die Entscheidung in den Fokus rücken.
Für die drei Figuren LARS, JANA und HEIKO entstand so ein kleines Beziehungsdrama, bei dem das Entdecken der ICH-BIN-Bildergalerie und das Leben und Wirken Jesu während ihres Einbruchs im Museum ihre Freundschaft, ihre Abhängigkeiten und ihr gemeinsames Vorhaben immer mehr auf die Zerreißprobe gestellt wird.

Die Planungen, Vorbereitungen und Proben führten uns in den zwei Jahren immer wieder nach Hamburg, Hannover und Leipzig.

Eindrücke von den Planungen und Proben in Hamburg, Schwäbisch Gmünd und Stendal

Mit der Pool Group war erneut ein starker Partner für die Licht- und Tontechnik im Boot und so konnten wir aus den Erfahrungen von 2013 aufbauen und das Werk auch von technischer Seite weiterentwickeln.

Mit dem Voice-of-Germany-Teilnehmer von 2014, Patrick Jakucs, hatten wir einen neuen Solisten mit an Bord, der uns mit seiner großen Energie und Vielseitigkeit sehr bereichern konnte.

Gegen Ende der Probenphase fiel mit Ralf David einer unserer drei Schauspieler leider krankheitsbedingt aus. Da in der Kürze kein Ersatz mehr einzuarbeiten war, sprang ich für ihn ein und übernahm kurzerhand die Rolle des HEIKO.

Eindrücke vom Generalproben-Wochenende in Göttingen (Lokhalle)

Bevor es aber nach Leipzig ging, fand über Himmelfahrt zuerst das Generalproben-Wochenende in der Göttinger Lokhalle statt. An diesem Ort kamen zum allerersten Mal der gesamte Chor mit dem Orchester, Band, Schauspielern und Solisten zusammen. Im Vorfeld waren die äußerst spannenden Fragen: Passen die Änderungen zusammen? Funktionieren die Übergänge? Sind die einzelnen Komponenten nun stimmig?

Nun ging es darum, die fast 2.000 Akteure an diesem Wochenende erfolgreich zusammenzuführen und siehe da: Es passte! Leipzig konnte kommen!

Eindrücke von der Generalprobe in Leipzig

Eindrücke der Aufführung in Leipzig

Gut 10.000 Zuschauer erlebten dann am 16. Juni in der Messehalle erneut das Feuerwerk aus Musik, Gesang, Schauspiel und Lichtshow und auch wir Akteure hatten ein unvergessliches Gänsehauterlebnis bei dem am Ende alle froh waren, dass hier der letzte Vorhang noch nicht gefallen ist:

Am 31. Mai 2019 kommt das Pop-Oratorium ICH BIN in Düsseldorf erneut auf die Bühne. Dann in englischer Sprache unter dem Titel I AM und vor erwarteten 35.000 Zuschauern in der Merkur Spiel-Arena.

Infos und Karten gibt es unter karten.pop-oratorium.de